Access-Keys:

A A A

Deutscher Nachbarschaftspreis 2020: Engagierte Nachbarschaftsprojekte gesucht, Publikumspreis für "Coronahilfe"

Termin:
09.06.2020 - 20.07.2020
Veranstaltungsort:
bundesweit
Ansprechpartner/in:
nebenan.de Stiftung gGmbH
E-Mail:
kontakt@nebenan-stiftung.de
Telefon:
030 346 55 77 - 62
Logo Deutscher Nachbarschaftspreis 2020

Endspurt! Nur noch bis zum 20. Juli können sich engagierte Nachbarschaftsprojekte für den Deutschen Nachbarschaftspreis 2020 bewerben. Mit dem Preis zeichnet die ​nebenan.de Stiftung​ jedes Jahr nachbarschaftliche Initiativen aus, die sich für ein offenes, lebendiges und solidarisches Miteinander in ihrem lokalen Umfeld einsetzen. Neu in diesem Jahr ist der mit 10.000 Euro dotierte Publikumspreis "Coronahilfe", um auch die vielen Nachbarschaftsinitiativen zu würdigen, die im Zuge der Krise entstanden sind. Der Deutsche Nachbarschaftspreis ist mit insgesamt 58.000 Euro dotiert. 
 
Seit Start der Ausschreibung haben sich bereits zahlreiche engagierte Initiativen beworben; die meisten Bewerbungen kommen bislang aus Nordrhein-Westfalen,
gefolgt von Baden-Württemberg und Berlin. In allen Bundesländern gibt es zunächst einen Landessieger, aus denen dann die drei Bundessieger gekürt werden.
 
Bewerbungen sind noch bis zum 20. Juli 2020 möglich – online unter:
www.nachbarschaftspreis.de​.


Der Deutsche Nachbarschaftspreis auf einen Blick

Der Deutsche Nachbarschaftspreis zeichnet Nachbarschaftsprojekte mit Vorbildcharakter aus, bei denen sich Menschen für ihr lokales Umfeld einsetzen und das gute Miteinander stärken. Gesucht werden Projekte aus vielfältigen Bereichen – von der klassischen Nachbarschaftshilfe über Viertelverschönerungs- oder Integrationsinitiativen für neue
Nachbar/innen bis hin zu Begegnungsprojekten zwischen älteren und jüngeren Menschen.

Der Preis ist mit insgesamt 58.000 Euro dotiert:
1. Bundessieger: 10.000 Euro
2. Bundessieger: 7.000 Euro
3. Bundessieger: 5.000 Euro
Publikumssieger "Coronahilfe": 10.000 Euro
16 Landessieger: je 2.000 Euro

Der Deutsche Nachbarschaftspreis wurde von der nebenan.de Stiftung ins Leben gerufen und wird seit 2017 jährlich vergeben. Unterstützt wird der von der nebenan.de Stiftung ins Leben gerufene Preis von der Deutschen Fernsehlotterie, der Diakonie Deutschland, Edeka, Wall und dem Deutschen Städtetag.

Aufruf zur Teilnahme

Im vergangenen Jahr ging der 1. Platz an die "Stinknormalen Superhelden" aus Brandenburg, eine Gruppe junger Ehrenamtlicher, die in ihrer Stadt immer wieder kleine gute Taten vollbringen. Sie raten allen Nachbarschaftsprojekten in Deutschland, sich in diesem Jahr zu bewerben:   
 
"Viele Menschen helfen ihren Nachbarinnen und Nachbarn - jeden Tag, einfach so. Wie Superhelden ohne Kostüm. Sie alle verdienen den Deutschen Nachbarschaftspreis. Für uns
war es damals nicht nur eine Riesen-Auszeichnung, sondern auch ein richtig guter Rückenwind - mehr Aufmerksamkeit, neue offene Türen, die das Arbeiten erleichtern und
bunter gestalten." ​Norman Stoffregen stellvertretend für die Stinknormalen Superhelden, Landessieger Brandenburg und 1. Bundessieger beim Deutschen Nachbarschaftspreis 2019.

In vielen Bundesländern machen sich die jeweiligen Landessieger des vergangenen Jahres dafür stark, dass wieder möglichst viele engagierte Nachbar*innen und Gruppen, Nachbarschaftsvereine, Stadtteilzentren, gemeinnützige Organisationen sowie Sozialunternehmen an dem Wettbewerb teilnehmen.

Weitere Informationen zum Preis und zur Online-Bewerbung

 

Schwerpunkte

  • Verkehr, nachhaltige Mobilität und Luftreinhaltung Mehr
  • Wohnungsmangel und Wohnungsbau Mehr
  • Kommunale Finanzlage und Grundsteuer Mehr
  • Aufnahme und Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern Mehr

Aachen Aalen Amberg Annaberg-Buchholz Ansbach Aschaffenburg Auerbach/Vogtland Augsburg Bad Kreuznach Bad Reichenhall Baden-Baden Bamberg Baunatal Bautzen Bayreuth Berlin Biberach an der Riß Bielefeld Bocholt Bochum Bonn Bottrop Brandenburg an der Havel Braunschweig Bremen Bremerhaven Castrop-Rauxel Celle Chemnitz Coburg Cottbus Darmstadt Delitzsch Delmenhorst Dessau-Roßlau Dortmund Dresden Duisburg Düren Düsseldorf Eberswalde Eisenach Eisenhüttenstadt Emden Erfurt Erkner Erlangen Essen Esslingen am Neckar Falkensee Flensburg Forst (Lausitz) Frankenthal (Pfalz) Frankfurt (Oder) Frankfurt am Main Freiberg Freiburg im Breisgau Friedrichshafen Fulda Fürth Gelsenkirchen Gera Gießen Gladbeck Glauchau Goslar Gotha Greifswald Gräfelfing Göttingen Gütersloh Hagen Halberstadt Halle (Saale) Hamburg Hameln Hamm Hanau Hannover Heidelberg Heidenheim an der Brenz Heilbronn Hennigsdorf Herford Herne Hildesheim Hof Hoyerswerda Ingolstadt Iserlohn Jena Kaiserslautern Kamenz Karlsruhe Kassel Kaufbeuren Kempten (Allgäu) Kiel Koblenz Konstanz Krefeld Köln Landau in der Pfalz Landsberg am Lech Landshut Leipzig Leverkusen Limbach-Oberfrohna Lindau (Bodensee) Ludwigsburg Ludwigshafen am Rhein Lörrach Lübeck Lüneburg Magdeburg Mainz Mannheim Marburg Memmingen Mönchengladbach Mühlhausen/Thüringen Mülheim an der Ruhr München Münster Neu-Ulm Neubrandenburg Neuenhagen bei Berlin Neumünster Neuruppin Neuss Neustadt am Rübenberge Neustadt an der Weinstraße Neustadt bei Coburg Neuwied Nordhausen Nürnberg Nürtingen Oberhausen Offenbach am Main Offenburg Oldenburg Oranienburg Osnabrück Passau Pforzheim Pirmasens Pirna Plauen Potsdam Quedlinburg Recklinghausen Regensburg Remscheid Reutlingen Riesa Rosenheim Rostock Saarbrücken Salzgitter Sassnitz Schwabach Schwedt/Oder Schweinfurt Schwerin Schwäbisch Gmünd Siegen Sindelfingen Solingen Speyer Stendal Straubing Stuttgart Suhl Taucha Teltow Teterow Trier Tübingen Ulm Velten Viersen Villingen-Schwenningen Weiden in der Oberpfalz Weimar Wiesbaden Wilhelmshaven Wismar Witten Wittenberg Wolfsburg Wolgast Worms Wuppertal Würzburg Zweibrücken Zwickau